Arbeitsschutz und Umweltschutz

Arbeitsplatzsicherheit – Überprüfung der Exposition mit Stäuben und chemischen Substanzen

ArbeitsplatzmessungGemäß Gefahrstoffverordnung und Arbeitsschutzgesetz ist jeder Betrieb in der Pflicht die Sicherheit an seinen Arbeitsplätzen regelmäßig zu überprüfen. Dies betrifft insbesondere die Überprüfung der inhalativen Exposition am Arbeitsplatz. Können die laut TRGS 900 bzw. 905 geforderten Grenzwerte nicht eingehalten werden, sind Maßnahmen zu ergreifen.

Wir überprüfen für Sie den Status an den Arbeitsplätzen durch Arbeitsplatzmessungen in Ihrem Betrieb gemäß TRGS 402 und begleiten Sie bei Bedarf bei der Umsetzung von Schutzmaßnahmen.

Arbeitsschutz und Umweltschutz bei Schadstoffsanierungen

Der Ermittlung von Schadstoffen in Gebäuden folgt in aller Regel die Sanierung der belasteten Bauteile. Um iArbeitsschutzm Zuge dieser Sanierungsmaßnahmen Menschen und Umwelt nicht zu schädigen, sind diverse Gesetze, Verordnungen, Regeln und Richtlinien verschiedener Institutionen zum Arbeitsschutz und Umweltschutz zu beachten.

Hier ist zunächst einmal § 5 Arbeitsschutzgesetz zu nennen, demnach ein Arbeitgeber die Gefährdung seiner Mitarbeiter am Arbeitsplatz durch eine Gefährdungsbeurteilung zu überprüfen hat. Die Vorgaben zu einer solchen Gefährdungsbeurteilung sind in § 6 GefStoffV (Gefahrstoffverordnung) geregelt, deren Ziel es ist den Menschen und die Umwelt vor Schadstoff-bedingten Schädigungen zu schützen (§1 Abs. 1, GefStoffV).

Schadstoffsanierung von Gebäuden – Sanierungsplanung

Eine kompetente Sanierungsplanung ist notwendig, um die Sanierungsarbeiten nach dem aktuellen Stand der Technik auszuführen. Schon aus versicherungsrechtlicher Sicht wurden die technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) erstellt. Diese sind zwar nicht immer auf dem neusten Stand, deren Berücksichtigung verhindert aber schwere Fehler bei der Sanierung. Bei Schadstoffsanierungen kommen in Abhängigkeit der auftretenden Schadstoffe unterschiedliche TRGS zu Anwendung, z.B. die TRGS 519 („Asbest: Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten“), die TRGS 521 („Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten mit alter Mineralwolle“) oder auch die TRGS 524 („Schutzmaßnahmen für Tätigkeiten in kontaminierten Bereichen“).

Daneben existieren auch noch Vorschriften, Regeln und Informationen der DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung e. V.) die vor 2014 unter den Begriffen BGR-# und BGI-# zu finden waren (Regeln und Informationen der Berufsgenossenschaften). Für die Gebäudesanierung oder -instandhaltung z.B. die DGUV Regel 101-004 (ehem.: BGR 128, „Kontaminierte Bereiche“), die aus versicherungsrechtlichen Gründen ebenfalls zu befolgen ist.

Die Schadstoffsanierung von Gebäuden ist eine komplexe Aufgabe und sollte durch eine umfassende und kompetente Sanierungsplanung und -begleitung durchgeführt werden. Zur Kontrolle des Sanierungserfolgs ist eine abschließende Sanierungskontrolle durch Freimessung der Schwarz- und evtl. auch der Weißbereiche notwendig. Sprechen Sie uns an.

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein schriftliches Angebot.

Teile diesen Beitrag, wenn er gefallen hat...