Messung von Schadstoffen

Raumluftuntersuchung – Messung von Schadstoffen in Innenräumen

Wenn wir eine Messung von Schadstoffen in Innenräumen durchführen sollen, liegen manchmal bereits konkrete Verdachtsmomente vor. Eigentümer älterer Holzfertighäuser erfahren z.B. häufig über die Medien, dass ihr Haus evtl. krebserregende Stoffe, wie Holzschutzmittel, Formaldehyd und PAK’s enthält. Aus Sorge um die Gesundheit der Familie möchten sie die Belastung konkret ermittelt wissen und eine konkrete Einschätzung zur Gefährdung erhalten.

Messung von Schadstoffen in InnenräumenHäufig kommt es bei Bewohnern von Immobilien auch zu unerklärlichen Erkrankungen oder unspezifischen körperlichen Symptomen. Dazu gehören u. a. Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, gehäufte Infekte. Findet der Arzt keine organischen Ursachen, liegen häufig Schadstoffe in der Raumluft daheim vor. Dies gilt insbesondere beim Auftreten von Atemwegsreizungen und Atemwegserkrankungen. Ärzte empfehlen in solchen Fällen eine Messung von Schadstoffen im Haus. Eine solche Messung kann u. a. folgende Substanzen umfassen:

Vorgehen bei der Messung von Schadstoffen

Wir besitzen umfassende Kenntnisse über Schadstoffe in Gebäuden, sowie deren typischen Quellen. Dazu haben wir langjährige Erfahrung bei der baubiologischen Untersuchung von Immobilien, insbesondere bei der Messung von Schadstoffen. Wir kennen die chemischen Eigenschaften und das physikalische Verhalten der verschiedenen relevanten Substanzen. Dadurch sind wir in der Lage das geeignete Verfahren und Sorbens (Trägermaterial) auszuwählen, um die Schadstoffe in der Probe anzureichern und im Labor analysieren zu können. Im Fall des Nachweises von flüchtigen, organischen Verbindungen verwenden wir u.a. Tenax, Aktivkohle, Silikagel oder auch XAD als Trägermaterial. Aktivkohle weist eine sehr große Oberfläche auf und bindet viele verschiedene Substanzen. Je nach Sachlage und zu erwartenden Substanzen erfolgt die Analyse auch mittels des Vefahrens der thermischen Desorbtion, bei dem ein auf 2,6-Diphenylenoxid basierendes poröses Polymerharz (TENAX) eingesetzt wird.

Bei der Messung von Schadstoffen wird ein gemäß der Untersuchungsvorschrift VDI 4300 / DIN EN ISO 16000 vorgeschriebenes Raumluftvolumen mittels einer geeigneten Pumpe auf ein Röhrchen mit Sorbens beaufschlagt. Hierbei muss auf einen kontinuierlichen, gleichmäßigen Luftstrom geachtet und ein geeignetes Luftvolumen pro Minute (Volumenstrom) gewählt werden, damit die Substanzen am Sorbens anhaften können.

Die Raumluftprobe wird anschließend im Labor ausgewaschen (eluiert) und das entstehende Eluat (Lösungsmittel mit den ausgewaschenen Substanzen) im Gaschromatografen / Massenspektrometer, etc. analysiert. Die Ergebnisse geben Aufschluss über Art und Menge an Schadstoffen in der Raumluft. Die Konzentrationen werden von uns ausgewertet und bewertet, so dass wir Sie über eine bestehende Gefährdung informieren und eine eventuelle Sanierungsnotwendigkeit ableiten können. Bei Vorliegen einer Sanierungsnotwendigkeit erstellen wir auf Ihren Wunsch Sanierungskonzepte, um eine fachgerechte und erfolgreiche Sanierung zu gewährleisten.

Weitere Untersuchungsverfahren

Entdecken wir bei der baubiologischen Ortsbegehung andere Verdachtsmomente für Schadstoffe, kommen entsprechend andere Verfahren zum Einsatz. So kann es z.B. notwendig sein, statt der Raumluft den Hausstaub zu untersuchen. Zum direkten Nachweis der Belastung eines Bauteils werden Materialproben entnommen. Auch hier werden alle Probenentnahmen nach VDI 4300 / DIN EN ISO 16000 vorgenommen, um aussagekräftige und belastbare Ergebnisse zu erhalten.

Das richtige und damit aussagekräftige Verfahren zur Probennahme wird durch unsere zertifizierten und erfahrenen Sachverständigen festgelegt. Diese kennen die Vor- / Nachteile und Grenzen der Verfahren und ziehen zudem die Situation vor Ort bei der Auswahl eines Verfahrens fachgerecht mit ein.

Die Ergebnisse der baubiologischen Untersuchung werden von uns in einem Schadstoffgutachten zusammengefasst, allgemeinverständlich erklärt und dienen neben Ihrer Information auch der Durchsetzung Ihrer Rechte bei Streitsachen und gerichtlichen Prozessen.