Wohngifte in Schlafräumen

Wohngifte – Belastung für Ihre Gesundheit

Wohngifte in Wohn- und SchlafzimmerWohn- und Schlafräume sind die Bereiche im Haus, in denen man sich den Großteil der Zeit aufhält. Daher ist es ein Ziel der baubiologischen Untersuchung, Wohngifte besonders in diesen Bereiche so weit wie möglich zu vermeiden. Immobilienkäufer, Bauherren und -frauen achten am besten schon vor dem Bau oder Kauf einer Immobilie auf möglichst unbelastete Baustoffe bzw. Einrichtungsmaterialien.

Bei Bestandsimmobilien sind bestehende Schadstoffbelastung in Wohn- und Schlafzimmer, soweit wie möglich zu reduzieren. Dies kann je nach Schadstoff und Schadstoffquelle oft schon mit einfachen Maßnahmen bewerkstelligt werden. Um eine bestehende Belastung bei Nutzung der Räume zu ermitteln, bietet sich eine Raumluftmessung an. Hierbei wird je nach Verdachtsmoment Raumluft auf ein geeignetes Trägermaterial beaufschlagt und im Labor analysiert. In einem ausführlichen Bericht werden alle Schadstoffkonzentrationen aufgeführt, hinsichtlich einer möglichen Gesundheitsgefährdung bewertet und Empfehlungen gegeben, mit welchen Maßnahmen die Schadstoffe ausreichend abgesenkt werden können.

Bei der obig genannten Schadstoffmessung kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz, je nachdem für welche Schadstoffe ein Verdachtsmoment im Raum / Gebäude vorliegt. Die Verfahren werden in den folgenden Beiträgen näher erläutert, ebenso wie der Ablauf einer baubiologischen Untersuchung.

Sollten Fragen zu Schadstoffmessungen offen sein, zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir erklären Ihnen gerne die Einzelheiten und entwickeln ein für Ihre spezielle Situation geeignetes Messkonzept.

Wohngifte im Kinderzimmer?

Während der Schlafphase ist der Körper besonders empfindsam für äußere Einflüsse. Daher sollte die Schadstoffkonzentration insbesondere in Kinderzimmern möglichst gering sein. Ein in der Entwicklung befindlicher Organismus reagiert besonders sensibel auf schädliche Einflüsse von außen. Eltern sind daher gut beraten sich über die im Kinderzimmer verwendeten Baustoffe bzw.  Einrichtungsmaterialien und deren Schadpotential zu informieren.

Sofern Sie den Bau eines Hauses planen, könnten Sie vorab Informationen über Schadstoffe in Baumaterialien einholen, da eine Vermeidung belastender Baumaterialien einfacher ist, als eine nachträgliche Sanierung.