Geruch im Fertighaus

Muffiger Geruch in Fertighaus-Immobilien

Schadstoffe in FertighäusernSie haben bereits ein Fertighaus besichtigt und beim Eintreten einen dumpf-muffigen Geruch wahrgenommen? Denken Sie – wie viele andere – dieser Geruch im Fertighaus stammt vom Vorbewohner (vielleicht eine ältere Person)? Das ist nicht unmöglich, aber der Geruch im Fertighaus hat seinen Ursprung oftmals in Form von chlorierten Phenolen, die beim Bau der Immobilie als Holzschutz verwendet wurden. Bei diesen handelt es sich aber nicht um primär geruchsaktive Substanzen.

In manchen Objekten stellt sich nach Jahrzehnten jedoch eine muffig-dumpfe, in Teilen auch leicht säuerliche Geruchsqualität ein. Sofern im Haus keine Feuchteschäden vorliegen, kann die muffige Geruchskomponente vom mikrobiellen Abbau der chlorierten Phenole stammen. Die dabei entstehenden Substanzen haben eine sehr geringe Geruchsschwelle und sind schon im Nanogrammbereich geruchlich wahrnehmbar. Es handelt sich dabei um Chloranisole, deren wichtigste Vertreter Tri-, Tetra- und Pentachloranisol sind. Von diesen besitzt Trichloranisol die niedrigste Geruchsschwelle. Es folgen Tetra- und Pentachloranisol.

Chloranisole haben die Eigenschaft an der Kleidung anzuhaften. Sollten Sie nach dem Besuch eines Fertighauses daher geruch auffällig sein, ist dies kein Beweis aber zumindest ein Hinweis auf Chloranisole in der Raumluft des Objekts.

Ob es sich bei dem Geruch in Ihrem Fertighaus tatsächlich um Chloranisole handelt, ist nur durch eine fachlich korrekt durchgeführte Raumluftmessung eindeutig zu belegen. Beim Kauf einer Immobilie bieten wir daher im Rahmen unseres Fertighaus-Check immer auch die Untersuchung auf geruchsaktive Subastanzen an. Diese führen wir gemäß den einschlägigen Mess- und Untersuchungsvorschriften (DIN ISO, VDI, etc.) durch und dokumentieren diese im Gutachten.

Teile diesen Beitrag, wenn er gefallen hat...