Schadstoffe im Büro

Untersuchung von Büroräumen auf Schadstoffe

Schadstoffe im BüroFür einen Verdacht auf Schadstoffe im Büro müssen nicht zwangsläufig geruchliche Auffälligkeiten vorliegen (vgl. Geruch im Büro). Oft berichten uns Büromitarbeiter von anhaltenden unspezifischen Befindlichkeitsstörungen, wie Kopfschmerzen, Augenjucken, tränenden Augen, ständiger Müdigkeit, etc., die nach Verlassen des Büros verschwinden. Auffällige Gerüche seien im Büro aber nicht wahrzunehmen. Unsere Untersuchungen zeigen, dass die Ursachen für diese körperlichen Symptome sehr heterogen sein können. Hier sind, neben den häufig auftretenden Belastungen durch chemische Substanzen aus Möbeln und Teppichböden, auch raumklimatische Ursachen, die Beleuchtungssituation, die Lage des Büro, Einträge von Stäuben, etc. als Ursache ermittelt worden. Da die Belüftung von Büros oft über die Fenster erfolgt, ist eine Außenquelle ebenfalls nicht auszuschließen. Zudem liegt die Reizschwelle von Schadstoffen oftmals unterhalb deren Geruchsschwelle, so dass in vielen Fällen bereits eine gesundheitliche Beeinträchtigung eintritt, bevor die Substanzen geruchlich wahrgenommen werden können.

Bei anhaltenden körperlichen Symptomen, die wiederkehrend am Arbeitsplatz auftreten, wird eine Untersuchung des Büros empfohlen.